In der am 27.06.2005 stattgefundenen Gemeinderatssitzung wurde der Ankauf eines neuen Feuerwehrautos beschlossen, das am 06./07. Mai 2006 feierlich eingeweiht wurde.

Aufgrund eines Dammbruches kam es am 03. April 2006 in Dürnkrut durch die hochwasserführende March zu einer Hochwasserkatastrophe, wo viele unserer Gemeindebürger und Feuerwehrleute Hilfe leisteten.

Im Spätherbst 2006 wurde mit der Umgestaltung des Eisteiches zu einem Naherholungszentrum begonnen. Im selben Jahr wurde auch mit der Gestaltung des Gemeindevorplatzes, des Kirchenvorplatzes und der Kirchenstiegen begonnen.

Aufgrund von großen Niederschlagsmengen innerhalb kürzester Zeit wurde auch Ebenthal am 20.08.2007 von einem verheerendem Unwetter heimgesucht. Viele Häuser und Keller wurden überflutet und viele Straßen und Gehsteige stark verschmutz.

Im Juni 2008 wurde mit dem Zubau beim Schüttkasten begonnen. Dieser Raum wird als Geräteraum und als Ausschankraum für einen etwaigen Gartenbetrieb genutzt.

Am 16. August 2008 wurde im Zuge des Jubiläumsfestes „10 Jahre Marktgemeinde Ebenthal/Kärnten“ im schönen Kärntnerland unsere langjährige Freundschaft mit der namensgleichen Gemeinde durch eine offizielle Gemeindepartnerschaft besiegelt. Die Gemeinderäte beider Gemeinden haben jeweils einstimmig und gleichlautend beschlossen, im zwischenmenschlichen, sozialen, kulurellen, sportlichen und wirtschaftlichen Bereich freundschaftliche Beziehungen zu pflegen.

Unser langjähriger Gemeindearzt Herr Dr. Alfred Sperlich geht mit 31. Dezember 2008 in Pension und wird von Herrn Dr. Georg Hofstetter aus Matzen abgelöst, die neu errichtete Arztordination (Baubeginn Februar 2009) befindet sich neben dem Gemeindeamt.

Rudolf Aichberger beendete seine Funktion als Bürgermeister mit 31. März 2009. In der Gemeinderatssitzung am 07.04.2009 wird Herr Raimund Kolm als Nachfolger gewählt.

Wieder einmal wurde Ebenthal von einem schweren Unwetter heimgesucht. In der Nacht von 23. auf 24. Juli 2009 wurde die halbe Ortschaft überschwemmt. Besonders die Sturmwehen hatten verheerende Schäden hinterlassen. Viele Bäume wurden geknickt und entwurzelt. Auch unser Bauhof und die Kläranlage waren sehr stark betroffen.

Am 30. August 2009 fand die feierliche Eröffnung des Eisteiches (lt. Kirchenchronik wurde der Eisteich im Jahre 1923 ausgehoben) und des Kinderwaldes durch Landtagspräsident Herbert Nowohradsky statt. Im Zuge dieser Feier überreichte er die Urkunde zum Ehrenbürger (Gemeinderatssitzung am 29.06.2009 TOP 4) an Herrn Rudolf Aichberger a.D.

Unser langjähriger Pfarrer Jan Zimolong hat mit 31. August 2009 seine Tätigkeit als Pfarrer für die Marktgemeinde Ebenthal zurückgelegt. Ab 01. September 2009 werden wir vom Weikendorfer Pfarrer Christoph Pelczar betreut. In der Gemeinderatssitzung vom 31.08.2010 wurde der Ankauf von Schülertischen und -sesseln, 2 Pylonenklapptafeln und diverse Schränke beschlossen. Eine Tafel wurde im Zuge dessen zu einer interaktiven Tafel mit Notebook und Internetverbindung umgebaut. Im September 2010 wurde mit den Bauarbeiten für den Straßenbau „Am Schlossberg“ von der Firma Pittel & Brausewetter begonnen. Das Gemeindeobjekt Hauptstraße 66 wurde mit 01.12.2010 an die neue Pächterin Paula Kern vermietet. Nach aufwendigen Sanierungs- und Renovierungsarbeiten fand am 26.11.2010 die feierliche Eröffnung des „Cafe Pub Paula“ statt.

Am 20.06.2011 wurde in der Gemeinderatssitzung der Ankauf des Stiftungshauses von der Erzdiözese um € 5.000,– beschlossen. Am24.04.2012 bebann die Firma Kolar mit dem Abriss des Gebäudes. Auf einem Teil des Geländes wurden Parkplätze geschaffen. Der restliche Teil wurde begrünt.

Die Pfarre Ebenthal feierte am 11.03.2012 mit dem Bischofsvikar Herrn Dr. Matthias Roch die Einweihung der restaurierten Orgel. Im Jahr 2012 wurde der neu errichtete Spielplatz im Kaiserpark eröffnet. Am 03.05.2013 erfolgte der Spatenstich für den Ausbau der Verbandskläranlage Sulzbach am Ortsende von Velm-Götzendorf in Richtung Waidendorf. Die Festansprache erfolgte von Abg.z.NR Ing.  Hermann Schultes, Bgm. Reg.Rat Herbert Stipanitz und Bgm. Gerald Haasmüller. Die Anpassung und Erweiterung der Kläranlage erfolgt für gesamt 6000 Einwohnerwerte.