A+ R A-

Weinbauverein

Der Ortsweinbauverein umfaßt derzeit 28 Mitglieder, diese bewirtschaften meist im Rahmen von gemischten Betrieben Weinbauflächen zwischen o,15 ha bis 10 ha; die gesamte Weinbaufläche beträgt rd. 85 ha.
In den Weingärten finden sich nicht nur für das Weinviertel typische Sorten wie Grüner Veltliner,Welschriesling und Zweigelt,sondern auch Weißburgunder,Traminer,Chardonnay und Rheinriesling die auf den sanften Hängen der Ebenthaler Weinrieden hervorragend gedeihen.
Rund ein Drittel der Vereinsmitglieder vermarktet die produzierten Weine zumindest teilweise als Flaschenwein.
Das Bemühen der Weinbauvereinsmitglieder größtmögliche Qualität unter Nutzung der Möglichkeiten die unser Verein bietet erzielen zu können zieht sich wie ein roter Faden durch die Verreinsgeschichte..
Leider steht diesen Bemühungen auf Grund der verschiedensten äußeren Einflüsse nicht immer ein fairer Preis gegenüber.
Es wäre wahrlich schade darum würde der Weinbau in unserer Region weiter zurückgehen,denn der Weinbau ist ein unverzichtbarer Bestandteil unserer Kulturlandschaft und unseres Dorflebens.
Zahlreiche Prämierungen von Weinen aus Ebenthal bei div. Weinmessen sind ein Zeichen für die Qualität der Ebenthaler Weine.
Durch die Produktion des DAC Weines Grüner Veltliner erhoffen wir uns auch entscheidende Impulse für den Qualitätsweinbau in Ebenthal.
Das seit 2000 alljährlich zu Fronleichnam stattfindende Kellerfest bei dem in zahlreichen geöffneten Kellern verschiedenste Weiß- und Rotweine verkostet werden können führt zahlreiche Besucher aus nah u fern nach Ebenthal.

Die Entwicklung des Ortsweinbauvereines seit 1921

Am 17.April 1921 erfolgte die Gründung des Ortsweinbauvereines Ebenthal; zum Obmann wurde Josef Kainz , als Stellvertreter Josef Zillinger gewählt. Die Anschaffung eines Malliganapparates, Beschaffung von Schädlingsbekämpfungsmitteln und Schnittreben sowie das gemeinsame Rebveredeln und Vortreiben im Herrschaftlichen Treibhaus waren die ersten gemeinsamen Ziele.
Im Jahr 1929 zählt der Verein 86 Mitglieder. Das Vereinsinventarium wurde seit der Gründung um einen Imprägnierkessel, Rigolpflug und eine Strohflechtmaschine mit Motor erweitert.
Bei der am 6.6.1938 durchgeführten Hauptversammlung wurden August Deim als Obmann und Karl Köllner als Obmannstellvertreter gewählt.
Laut Inventarübernahmeprotokoll vom 19.6.1938 wurden vom scheidenden Obmann Josef Kainz neben den oben erwähnten Geräten auch zahlreiche Fachbücher sowie eine Froststation an die Nachfolger übergeben.
Im August 1938 erfolgte die Zwangsauflösung des Vereines und die Umwandlung in eine Weinbaugenossenschaft als deren Obmann der bisherige Obmann des Ortsweinbauvereines August Deim bestimmt wurde.

Für die Zeit von 1938 bis Feber 1947 liegen leider keinerlei Aufzeichnungen und Belege vor die das Vereinsleben dokumentieren könnten.
Laut Kassabuch erfolgte bereits am 9.2.1947 die Neugründung mit 150 Mitgliedern. Als Kassarest aus dem Jahre 1940 werden 9 Reichsmark und 26 Pfennig vorgetragen.
Bis zu der formellen Wiedergründungsversammlung 1952 erhielten Franz Loibl als Obmann und Johann Sauer als Kassier den Verein am Leben.
Erst ab dem Zeitpunkt der am 8.3.1952 durchgeführten formellen Wiedergründungs-versammlung, in der Josef Kraus als Obmann und Josef Schmid als Stellverteter neu gewählt wurden, liegen detaillierten Protokolle über die Vereinsführung und die Vereinsaktivitäten vor.
Unter Obmann Josef Kraus wurden viele Veranstaltungen zur Fortbildung der Mitglieder wie Exkursionen und Vorträge organisiert (Umstellung der Weingärten aus Hochkulturtechnik nach Lenz Moser); Ortsweinkosten förderten das Vereins u. Dorfleben.
1954 erfolgte unter tatkräftiger Mithilfe vieler Mitglieder die Errichtung des Spritzbrühanlagen gebäudes gegenüber dem Gemeindeamt.
Die Maschinen der Spritzbrühanlage sowie ein Teil des Baumaterials wurden durch das Lagerhaus Dürnkrut zur Verfügung gestellt.
1960 wurde von einem Großteil der Mitglieder der Ankauf einer Rigolpfluges vorfinanziert.
Für die Jahre von 1962 bis 1971 wurden keine Sitzungsprotokolle angefertigt.
Nach der Wahl von Josef Kraus zum Bürgermeister wurden am 22.1.1971 Karl Schrammel und Karl Deussner als Obmann bzw. Obmannstellverteter gewählt.Der Verein zählte 52 Mitglieder.
Bei herrlichem Wetter wurde am 20.Mai 1971 im Hof des Gasthauses Aschbacher anlässlich der Weinkost das 50 Jährige Gründungsfest gefeiert. Johann Ludwig, ein Gründungs mitglied, wurde durch den Landesobmann ÖKR Gindl geehrt.
Obmann Karl Schrammel bemühte sich um die Neuanschaffung div. Geräte (Schlegelmulcher, Untergrundlockerer, Erdbohrer), die Durchführung von Ortsweinkosten und Exkursionen, Abhaltung von Fachvorträge über moderne Kellertechnik und die Teilnahme an div. Weinverkostungen anlässlich von Veranstaltungen in Schloßhof und Matzen sowie die bessere Vermarktung der Ebenthaler Weine durch Kontaktaufnahmen zu div. Sensalen.
Ab 1986 war Karl Halzl als Obmannstellvertreter tätig.
1991 wurde die neu renovierte Kellergasse durch Veranstaltung des 1. Ebenthaler Kellerfestes im Beisein von BM f LV Dr. Werner Fasslabend feierlich eröffnet.
In der ordentlichen Jahreshauptversammlung 1993 wurde mit Franz Münzker als Obmannn und Herbert Zillinger als Obmannnstellvertreter ein neue Vereinsleitung gewählt.
Ende 1994 erfolgte die Anschaffung eines Kieselgurfilters auf dessen Einsatz in einer modernen Kellerwirtschaft nicht mehr verzichtet werden kann.
Bei der im Jahr 1997 durchzuführenden Neuwahl der Vereinsleitung erklärte Obmann Franz Münzker, dass er für diese Funktion nicht mehr zu Verfügung stehe. Da kein Obmannkandidat gefunden werden konnte hatte er diese Funktion bis zur außerordentlichen Jahreshauptversammlung 1998 inne.
Am 11.März 1998 wurde mit Raimund Kolm ein neuer Obmann gewählt.
Zu den traditionellen Vereinszielen wie der Abhaltung div. Veranstaltungen (Weintaufe, Tag d. offenen Kellertür, interne Weinverkostungen) der Pflege und Erweiterung des Maschinenparks (Ankauf eines Rebvorschneidegerätes 1999) trat seit Mitte der 90er Jahre mit der Teilnahmemöglichkeit an überregionalen Weinmarketingaktivitäten ein neues Aufgabengebiet hinzu.
Im Jahr 2000 trat der Ortsweinbauverein gemeinsam mit der Marktgemeinde Ebenthal als Gründungsmitglied dem Verein "Weinstraße Südliches Weinviertel" bei.

 

Weinbaubetriebe        
 
Flaschen-
wein
Buschen-
schank
Weinstraßen-
mitglied
Fremden-
zimmer
 
 
     
BAUER WALTER Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Hauptstr. 26
2251 Ebenthal
02538/85651
x
x
x
 
 
 
     
HALZL KARL
Hauptstr. 32
2251 Ebenthal
02538/87322
x
     

JONY WERNER
Hauptstr. 30a
2251 Ebenthal
02538/85505

x
x
   
KOLLER FRANZ
Stillfriederstr. 15
2251 Ebenthal
02538/85643
x
 
   
KOLM RAIMUND u BARBARA Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Hofkellergasse 9
2251 Ebenthal
0664/1966336
x
  x  
LOIBL FRANZ
Untere Feldstr. 50
2251 Ebenthal
02538/85218
x
x
   
LOIBL WALTER
Hauptstr. 27
2251 Ebenthal
02538/85518
x
 
x
 
MÜNZKER HEINZ
Ollersdorferstr. 21
2251 Ebenthal
02538/85572 od.0664/1430116
x
     
SAUER ROMAN
Hauptstr. 46a
2251 Ebenthal
02538/87142od.0664/4973734
x
 
x
 
SCHMID PETER
Tallesbrunn 149
2253 Weikendorf
0699/11452278
x
     
         
ZILLINGER HERBERT Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Hauptstr. 17a
2251 Ebenthal
02538/85395
x
 
x
x
ZILLINGER GERALD
Hauptstr. 108
2251 Ebenthal
02538/85517od.0664/4225141
x   x  

 

Veranstaltungen

02
Sep
Schüttkasten

02
Sep
Schloss Coburg zu Ebenthal

06
Sep
Schüttkasten

10
Sep
Cafe Pub Paula

Heurigenkalender

Müllabfuhrtermine

Facebook

Kirchen NEWS

Wetter

Wetter

Newsletter

Damit Sie immer auf dem Laufenden sind und nichts verpassen...

Kontakt

Marktgemeinde Ebenthal

Stillfriederstraße 1 | A-2251 Ebenthal

Tel: +43(0)2538/8110

marktgemeinde@ebenthal.at

Digitale Amtstafel

Bildergalerie

Partnergemeinde

Ebenthal i. Kärnten

Miegerer Straße 30
A-9065 Ebenthal in Kärnten